Schon zu meinen Studienzeiten versuchten uns listige Prüfungsexperten mit der Frage nach der Definition von kardialem Asthma auf Herz und Nieren, oder wohl besser gesagt auf Herz und Lungen zu prüfen. Und ich mag mich gut erinnern, dass nicht wenige den Test nicht bestanden. Später in der Klinik dann das gleiche: nicht wenige Oberärzte hatten sogar Mühe, ein kardiales Asthma zu diagnostizieren. Aber nach meinem Jahr auf einer Intensivstation und einem auf einer Lungenklinik fühlt man sich dann ziemlich sattelfest. Da nicht alle TCM-Therapeuten die Gelegenheit für solche klinische Erfahrungen haben oder hatten, sei darum an dieser Stelle die Definition der beiden Asthmaformen genannt, denn mit ihr verknüpft sind mindestens 2-3 Formeln, die in der TCM eine gewisse Bekanntheit haben:

Kardiales Asthma

Genau genommen ist kardiales Asthma kein Asthma. Das Geräusch auf der Lunge hat nämlich seine Ursache im Herzen. Letzteres ist aus einem Grund (Herzmuskelschwäche, Klappenfehler, koronare Herzkrankheit, Hypertrophie, Hypertonie...) überlastet und gestaut und dieser Stau greift auf die Lunge über, wo sich das zu reichlich vorhandene Wasser in Kurzatmigkeit, Husten und Pfeifen zeigt und so irgendwie einem Asthma ähnlich ist.

Bronchiales Asthma

Dieses ‚echte' Asthma zeichnet sich aus durch entzündete Bronchien und deren Verästelungen. Die Muskulatur der Luftwege stellt diese enger, spezielle Zellen sezernieren Schleim und die Luftwege werden dadurch verstopft und es pfeift.

Therapie des kardialen Asthmas

Die Unterscheidung zwischen kardialem und bronchialen Asthma ist wichtig, denn die beiden Asthmaformen erfordern ein ganz unterschiedliches Management.
Im näheren Umfeld von kardialem Asthma muss man nach den Begriffen ‚Herzinsuffizienz' ‚congestive Herzkrankheit' und ähnlichem suchen. Schliesslich entsteht selbst ein Lungenödem am häufigsten auf dem Boden einer Herzkrankheit.

Die experimentell gefundene Formel 22102 Areca & Evodia Combination (Bian Zhi Xin Qi Yin) ist eine wichtige Mischung, die in diesem Zusammenhang Hilfe zu leisten vermag.
Nebst dem Vollbild des kardialen Asthmas ist ihr Einsatz auch bei Angina pectoris und bei chronischer Stauungsbronchitis angezeigt.
Als Symptome seien genannt: Palpitationen (Herzklopfen), Beengung und Steifigkeit im Thorax, Atemnot.

Unschwer ist zu erkennen, dass der obigen Formel eine wohlbekannte, klassische zugrunde liegt: 0060 Citrus & Pinellia Combination (Er Chen Tang) ist DIE Formel gegen 'Schleim'. Aber wer meint, bei diesem Schleim handle es sich um bronchialen Auswurf, kann sich oft ziemlich täuschen. Der Schleim ist nämlich oft nicht sehr gut oder direkt sichtbar, sondern eben genau im TCM-Sinn zu verstehen und dort ist der Begriff viel weiter gefasst und bedeutet nicht nur sichtbaren Schleim, der sich irgendwo zeigt. So kann er also auch als eine Art Überlastung des Organismus durch 'Schlacken' angesehen werden, durch schädigende Abfallprodukte, die sich unter Umständen über lange Zeit anhäuften und eigentlich nicht sichtbar sind. Und so ist es zu verstehen, dass auch einer Herzinsuffizienz der schleimbildende Mechanismus zugrunde liegt, der die Pumpkraft des Herzens schmälert. Jedenfalls ist in meiner Praxis Citrus & Pinellia Combination (Er Chen Tang) oft in dieser Situation im Einsatz und zwar häufig mit überzeugendem Erfolg - mein Digitalis irgendwie oder mein TCM-Korrelat zum ACE-Hemmer.

Die zweite Formel für kardiales Asthma, nämlich 0810 Stephania & Ginseng Combination (Mu Fang Ji Tang) wird bei den gleichen Zuständen eingesetzt mit dem Unterschied, dass hier keine Palpitationen als Symptom vorliegen. Diese Information entnehme ich den Lehrbüchern. Grosse Erfahrung mit dieser Formel habe ich leider bisher nicht. Vielleicht erreicht mich aber auf diesem Weg ein Hinweis der Leserschaft zu dieser Formel.