In mitteleuropäischen Ländern kommt mit dem Einsetzen der kühleren und feuchteren Jahreszeit auch regelmässig die Zeit der Erkältungskrankheiten. Die Mehrzahl der Bevölkerung wird jährlich von 1-3 solcher Episoden geplagt. Manchmal dauern diese nur wenige Tage, aber es kommt auch vor, dass sich die Angelegenheit hinzieht und hartnäckigere und unangenehme Symptome dazukommen. Eine Vielzahl von chemischen, aber auch natürlichen Mitteln wird gegen solche Fälle eingesetzt, leider nicht immer mit dem gewünschten Erfolg.

Erkältungskrankheiten in der TCM

In der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ist das Thema Erkältungskrankheiten eines der ersten, das systematisch studiert wurde. Seit mehr als 2000 Jahren werden bis heute die daraus gewonnenen Erkenntnisse bzw. Rezepte mit Erfolg eingesetzt. Die Menschen waren früher viel mehr auf Draht, eine Krankheit im Keim zu ersticken, denn sie fürchteten die Komplikationen. Ihnen standen keine chemischen Keulen und keine Chirurgie zur Verfügung und es gab keine Intensivstationen. Die Menschen gingen sogar noch weiter und versuchten, präventiv so zu handeln, sodass sie gar keine Erkältung einfingen.

Gemäss TCM umgibt den Menschen eine Abwehrenergie (Wei Qi) wie ein Schutzschild. Schädigende Einflüsse von aussen sind zum Beispiel ein kalter oder ein feuchter Wind. Wenn solche äusseren pathogenen Agenzien einmal den Schutzschild durchbrochen haben, nisten sie sich dort ein, wo der Körper am wenigsten Widerstand leistet und manifestieren sich mit entsprechenden Symptomen. Je nach Konstitution kann sich ein solcher Schädling bei verschiedenen Personen verschieden verhalten. Leute mit ordentlicher Abwehrkraft sind nach wenigen Tagen wieder gesund. Bei andern dauert es länger und die Symptome sind stärker. Mit den geeigneten Heilkräutern kann man die Abwehrkraft des Körpers unterstützen und ihm helfen, Kälte, Feuchtigkeit und Wind wieder aus ihm zu entfernen. Mit den falschen Mitteln verlagert oder vertagt man das Problem und es kommt früher oder später wieder zu neuen Episoden, zu vermehrter Krankheitsanfälligkeit und zu Problemen in andern Organen als den primär befallenen. Es braucht daher ein Verständnis der Mechanismen, die zu solchen Prozessen führen.

Wind, Kälte, Feuchtigkeit, Hitze und Trockenheit

Die alten Chinesen hatten die Musse, die Zeit, den Intellekt und schliesslich auch das Werkzeug, solche Dinge zu beobachten, zu studieren, zu beschreiben, auszumessen und zu behandeln. Ein klares und tatsächlich wissenschaftliches Konzept, welches diesen Namen auch im modernen westlichen Sinne verdient, hilft ihnen, die richtige Therapie zum geeigneten Zeitpunkt zu installieren. Dazu ist kein Mikroskop nötig, um zu schauen, ob es sich nun um Viren oder Bakterien handelte. Die Werkzeuge der alten Chinesen reichten vollkommen aus, um die Dinge richtig anzupacken. Begriffe wie Wind und Kälte, Feuchtigkeit, Hitze und Trockenheit dienten ihnen zur Beschreibung der äusseren pathogenen Agenzien. Dazu kommen innere, konstitutionelle Faktoren, aber auch erworbene, etwa in Form von falscher Ernährungs- oder Lebensweise, belastende Emotionen etc. Auch Laien können solche Mechanismen verstehen und oft mit Erfolg richtig behandeln.

Wind-Kälte-Krankheit

Erkrankt eine Person an einer Wind-Kälte-Krankheit, so passiert folgendes:
Es fröstelt einen und man bekommt eventuell leichte Halsschmerzen. Man hat das Bedürfnis, sich warm anzuziehen und ist empfindlich auf Durchzug. Ein allgemeines Unbehagen kann verspürt werden, Körper-, Glieder-, Muskel-, Nacken- und/oder Kopfschmerzen stellen sich ein. Chinesen sagen, dass sich somit eine Wind-Kälte in der Körperoberfläche festgesetzt hat. Bei letzterer handelt es sich um einen energetischen Bereich, dem anatomisch die Haut, die Poren und die sich darunter befindlichen Kapillaren, also kleinsten Verästelungen der Blutgefässe gehören. Nistet sich eine Wind-Kälte in diesem Bereich ein, so spielt der Mechanismus der Poren, die die Körperoberfläche und die -temperatur regulieren, nicht mehr richtig. Sie schliessen sich und es kommt zu Fieber, weil sich die Wärme, die aus dem natürlichen Stoffwechsel entsteht, nicht mehr ausdünsten kann. Trotz Fieber aber fröstelt es uns und wir verlangen nach warmer Kleidung und vielen Bettdecken.

In der nächsten Phase reagiert der Funktionskreis der Lunge und das äussert sich in Schnupfen, blockierter oder laufender Nase und eventuell schon Husten. Bekanntlich schauen Chinesen auch immer auf die Zunge und deren Belag und sie fühlen den Puls auf ihre Art. Eine Zunge, die vorher normal aussah, zeigt jetzt noch keine Störung, was bedeutet, dass das nächste Krankheitsstadium, welches den Magen betrifft, noch nicht betroffen ist, hingegen ist der vorderste Puls oberflächlich und leicht gespannt geworden.

2210 Cinnamon Combination - Gui Zhi Tang bei Wind-Kälte

TCM gebietet in dieser Situation, den Wind auszutreiben und die Kälte mit Wärme zu vertreiben. Mithin heisst das, die Poren zu öffnen und den Körper zum Schwitzen zu bringen. Dazu dienen entsprechende Massnahmen (körperliche Anstrengung, Sauna, Schwitzbad, Gua Sha = das Reiben des Rückens mit einem rauen Gerät unter Verwendung von Zwiebel- oder Ingwertee, Schröpfen mit Schröpfgläsern am Rücken) und schweisstreibende Medikamente oder Nahrungsmittel (Lauch, Frühlingszwiebeln, Schalotten, Zwiebeln, Glühwein, Suppen).
TCM hat hier eine gut wirksames Mittel namens Cinnamon Combination.

Ist Schwitzen eingetreten, also der Wind auf dem Weg nach draussen, so muss das zweite Therapieprinzip gut befolgt wird, damit man sich nicht wieder frisch erkältet: Der Köper muss gut abgetrocknet und warm gehalten werden. Die Kälte wird somit mit Wärme behandelt.

Es wäre also falsch, beim Vorliegen von Wind-Kälte-Symptomen, wie sie oben beschrieben sind, das Fieber auf andere Art drücken zu wollen, etwa durch kalte Getränke oder kalte Umschläge. Ebenso falsch wäre es, Schwitzen hervorrufen zu wollen, wenn sich die Krankheit schon in einem andern Stadium mit andern Symptomen zeigt. Es wird sonst länger dauern, wieder zu gesunden.

Auch wenn der chinesische Begriff ‚Wind' oft Affinitäten zum Wetter hat, ist das nicht ausschliesslich so. Wind im chinesischen Sinn ist eher eine Bezeichnung für den unsichtbaren Krankheitsgrund. Ob das zu einer Wind-Kälte- oder Wind-Hitze-Krankheit führt, hängt auch von der Verfassung des Patienten ab, von seiner Lebens- und Ernährungsweise.

3870 Lonicera & Forsythia Combination - Yin Qiao San bei Wind-Hitze

2240 Morus & Chrysanthemum Combination - Sang Ju Yin bei Wind-Hitze mit Husten

Wind-Hitze-Erkrankung

Im Unterschied zur Wind-Kälte äussert sich eine Wind-Hitze-Erkrankung zwar auch durch eine Abneigung gegen Zug, doch weniger ausgeprägt. Frösteln und Körperschmerzen sind in minderem Masse vorhanden, dagegen Fieber und Halsschmerzen betont. Das Sekret von Nase und Bronchien ist gelb. Die Augen können brennen. Die Zunge zeigt einen gelblichen Belag und der Puls ist nicht nur oberflächlich, sondern auch schnell, denn die Hitze treibt das Blut an, wogegen die Kälte dessen Fluss eher bremst. Diese Patienten schwitzen entweder schneller oder gar nicht, spüren die Hitze aber als unangenehmes, trockenes, heisses Gefühl. Der gelbe Zungenbelag zeigt an, dass die Hitze den Magen erreicht hat und ev. kann sogar zur Beteiligung der Leber kommen, wofür brennende Augen ein Symptom sind, stärkere Kopfschmerzen und Unausgeglichenheit mit Reizbarkeit und dessen Steigerungsformen.

Sauna, heisse Bäder etc. sind in dieser Situation nicht angezeigt, wogegen Schröpfen und Gua Sha gut tun. Minze, schwarzer Holunder, Tanacetum parthenicum (Mutterkraut = falsche Kamille) sind westliche Kräuter für diesen Fall. Leute im Westen neigen häufig zu Wind-Hitze-Symptomen und wenn diese nicht auf die genannten Hausmittel ansprechen sollte bald einmal zu chinesischen Formeln gegriffen werden, die sich seit Jahrhunderten bewährt haben:

Lonicera & Forsythia Combination (Yin Qiao San) eignet sich für eine Wind-Hitze-Krankheit im Anfangsstadium, wo schon am Anfang der Erkrankung deutliches Fieber und Halsschmerzen vorhanden sind. Wenn Husten auch dabei ist, greift man zu der Formel Morus & Chrysanthemum Combination (Sang Ju Yin). Mittel wie diese hat in China jeder Haushalt schnell verfügbar und es lohnt sich, einen Vorrat zu haben. Wenn aber Symptome von sehr starken Halsschmerzen, Verstopfung, Übelkeit, Magenschmerzen, Ohrenschmerzen, Fieberblasen oder starke Augenschmerzen dazu kommen, braucht es den Rat des TCM-Doktors.
Ich rekapituliere: Das Vorliegen von Halsschmerzen deutet sozusagen immer auf eine Wind-Hitze-Krankheit hin, auch wenn viele andere Symptome daneben bestehen sollten, die auf eine Wind-Kälte-Krankheit hindeuten.

In der Zeit einer Wind-Hitze-Krankheit soll auf üppige und fette Speisen und Alkohol verzichtet werden. Flüssigkeit soll man viel trinken, aber warme, trotz dem Vorliegen von Hitze-Symptomen. Kalte Getränke sind prinzipiell kaum je sinnvoll. Stärkungsmittel sind in diesem Stadium auch ungeeignet, weil man dadurch ev. nur den bösen Gegner stärkt und nicht die eigenen Kräfte.

Eine Wind-Kälte- oder eine Wind-Hitze-Attacke verbleibt meistens nicht lang in der oberflächlichen Schicht des Körpers. Oft handelt es sich nur um Stunden. Danach geht die unbehandelte Krankheit eine Ebene tiefer. Daraus wird ersichtlich, dass es Sinn macht, die für beide möglichen Zustände jeweils spezifischen Gegenmittel vorrätig zu haben, also für die Wind-Kälte-Krankheit die wärmende Cinnamon Combination und für die Wind-Hitze-Krankheit, wo Halsschmerzen typisch sind, die Lonicera & Forsythia Combination, oder, wenn nebst Halsschmerzen Husten schon am Anfang dabei ist, die Morus & Chrysanthemum Combination.

Als weitere Strategie kann Personen, welche häufig an den oben beschriebenen Attacken leiden, empfohlen werden, ihr Immunsystem präventiv zu stärken. TCM bietet viele Möglichkeiten. Die Formeln zielen alle auf Stärkung des Immunsystems und der Resistenz, auch wenn der Weg dahin unterschiedlich verfolgt wird. Einige Formeln seien hier genannt:

  • Jade Screen Formula
  • Minor Bupleurum Combination
  • New Jade Screen Formula
  • Bupleurum, Cinnamon & Ginger Combination
  • Three-Essence
  • Quint-Essence
  • Cordyceps Tablets
  • Ganoderma Tablets
  • Adaptoflex
  • Isatis Combination
  • Ten Flowers Formula
  • Five Ginseng Combination
  • Zhang Zhong Jing Servant

Einige Bemerkungen zu den einzelnen Formeln:

1190 Jade Screen Formula - Yu Ping Feng San

Nicht nur, aber besonders geeignet für Allergiker. Bei letzteren präventiv, aber oft auch während der Saison wirkungsvoll.

0430 Minor Bupleurum Combination - Xiao Chai Hu Tang

Nach verpasster Behandlung der Frühsymptome einer Erkältungskrankheit, wenn diese schon in eine tiefere Schicht (Shao Yang) vorgestossen ist. Diese Formel ist vermutlich die weltweit am meisten gebrauchte Formel überhaupt. In Japan macht sie 80% des ganzen Umsatzes an TCM aus. Ihr Anwendungsgebiet ist gross und die engeren Aspekte einer Erkältungskrankheit ist nur eines davon.

33034 New Jade Screen Formula - Xin Yu Ping Feng San

In Japan ist diese Formel anstelle von Jade Screen Formula (s.o.) Standard und es wird gesagt, sie sei der westlichen Lebensweise mehr angepasst.

1890 Bupleurum, Cinnamon & Ginger Combination - Chai Hu Gui Zhi Gan Jiang Tang

Während Minor Bupleurum Combination (Xiao Chai Hu Tang) sich eher an Leute mit ordentlicher Konstitution richtet, ist diese Formel für diejenigen mit schwacher Konstitution, die ständig wieder erkranken, geeigneter.

22184 Three-Essence - San Bao Pian

Zur Immunstimulation bei geschwächtem Jing und Ying Qi (nutritives Qi) besonders geeignet.

22189 Quint-Essence - Wu Bao Pian

Kommt zur Jing- und Ying Qi-Schwäche noch ein Säftemangel (Jin Ye Xu) dazu, so soll diesem Produkt gegenüber Three-Essence der Vorzug gegeben werden.

5971 Cordyceps Tablets - Dong Chong Xia Cao Pian

Bei grosser Schwäche des Nieren-Yang, stärkt aber auch ein schwaches Lungen-Yin. Sicher eines der kostbarsten, bzw. teuersten TCM-Mittel. Nieren-Yang-Störungen können sich bei Männern auch in Potenzproblemen äussern. Darum ist dieses Mittel auch als pflanzliches Viagra im Umlauf. Je nachdem, ob eher die Nieren- oder die Lungenschwäche im Vordergrund steht, kann dieses Mittel mit andern kombiniert werden. Cordyceps ist von ausgeglichener Wirkung und hilft sowohl dem Yin, als auch dem Yang. Somit kann es kaum Schaden anrichten, indem es nur den einen Aspekt fördert. Mitunter ist die Therapie über eine gewisse Dauer zu verfolgen.

9130 Ganoderma Tablets - Ling Zhi Pian

Ganoderma-Tabletten werden bei Jing-Mangel und immunologischer Schwäche gebraucht, wenn zudem gemäss TCM Herz und Niere ihre Verbindung verloren haben.

22125 Adaptoflex - Hao Neng Shi Ying Pian

Für Gestresste unserer Zeit, Sportler, Manager, Hausfrauen… na ja, wer zählt denn eigentlich heute noch nicht zu dieser Kategorie Mensch? Adaptoflex fördert die Ausdauer, die Stressbewältigung bei körperlicher und geistiger Anstrengung und hilft somit auch dem Immunsystem.

22129 Isatis Six Combination - Da Qing Ye Tang

Ein Mittel gegen virale und bakterielle Infekte, zum Beispiel gegen Herpes, bei Hepatitis, bei bakterieller Angina mit hohem Fieber.

22107 Ten Flowers Combination - Shi Hua Pian

Diese Formel ist speziell für Kinder geeignet, welche immer wieder an Erkältungen (Tai Yang) oder gemäss einer andern TCM-Schule an Wärme-Krankheiten (Wei) leiden. Sie verhindert das Vordringen einer Krankheit vom Yang-Ming-Level (Wei) in tiefere Schichten.

22169 Five Ginseng Combination - Wu Shen Pian

Bei chronischer (toxischer Immunschwäche).

33043 Zhang Zhong Jing Servant - Zhang Zhong Jing Zhu Shou

Der Diener des berühmten Arztes Zhang Zhong Jing macht nichts anderes, als die Wirkung anderer Formeln zu potenzieren. Wo immer allergische Prozesse stattfinden, ist diese Formel geeignet. Sie enthält einen hohen Gehalt an cAMP, einem Stoff, der bei allergischen Prozessen eine grosse Rolle spielt. Adrenalin wird dadurch getriggert und das spart Steroide (Cortison) ein.

Wenn man bei einer Kräuterrezeptur sagt, wogegen sie einzusetzen ist und gegen welche Symptome sie hilft, dann wird sie von den Behörden als Medikament betrachtet. Unsere Rezepturen sind deshalb mehrheitlich verschreibungspflichtig. Sie finden in unserem Therapeutenverzeichnis eine Therapeutin oder einen Therapeuten in Ihrer Nähe.