fbpx
Weiterbildungen

Wir bieten Ihnen regelmässig spannende TCM Weiterbildungskurse an, um Ihre beruflichen und persönlichen Fähigkeiten zu erweitern. Dabei wählen wir erfahrene Fachleute aus dem Inland sowie dem Ausland, die praxisnah über Themen im TCM Bereich referieren.

Unsere aktuellen TCM Weiterbildungskurse

Shang Han Za Bing Lun (2-tägiger Kurs)

In diesem zweitägigen Kurs (18.01.2020 und 25.01.2020) vermittelt Ihnen Frau Nadine Zäch ein tiefgründiges Verständnis der klassisch chinesischen Einzelmittel und Rezepturen des Shang Han Za Bing Lun – einem wahrhaften Juwel der Chinesischen Medizin.

Im Zentrum des Kurses steht das Verstehen der Wirkungsweise von Einzelmitteln und Kräuterrezepturen. Nadine Zäch wird gekonnt aufzeigen, weshalb immer der Körper und nicht das Pathogen behandelt werden soll.

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema:

Shang Han Lun bedeutet Kälte-Schaden. Im engeren Sinne kann das tatsächlich die Kälte an sich sein. Was der Titel Shang Han Lun aber meint, ist der weite Sinn dieses Terms: ein Schaden am Yang - also "von aussen zugezogene" Erkrankungen.

Shang Han Za Bing Lun ist das vollständige Werk Zhang Zhong Jing`s, also eine Kombination der beiden Werke Shang Han Lun und Jing Gui Yao Lue. Shang Han Za Bing Lun definiert somit von aussen zugezogene und komplexe (=von innen, oder weder von innen noch von aussen zugezogene) Erkrankungen. Das Shang Han Za Bing Lun ist das Behandlungs-Handbuch für ALLE existierenden Erkrankungen.

Alle Erkrankungen. Denn eine Erkrankung bedeutet nichts anderes als eine Dysfunktion der Physiologie, eine gestörte Funktionsweise des Körpers (Pathologie).
Shang Han bedeutet übersetzt „Kälteschaden“. Im weiteren Sinne bedeutet es, dass ein Schaden durch Yin vorliegt, also ein Schaden am Yang.
Shang Han Za Bing Lun deckt somit alle denkbaren Szenarien ab.

Shang Han Lun arbeitet mit Rezepturen (nicht mit Einzelkräutern). Es geht darum, die richtige Rezeptur für die vorliegende Erkrankung zu finden. Die Rezeptur ist quasi ein Team, welches genau diesen oder jenen Job zu erledigen vermag - und diese Funktionalität wurde über 2000 Jahre erprobt und dokumentiert.

Mein Verständnis für Physiologie und Pathologie ist enorm in die Tiefe gewachsen und ich habe einzigartiger Weise ein kongruentes Behandlungssystem zur Diagnostik. Durch diese Systematik erübrigt sich in den meisten Fällen die Befragung des Patienten oder der verbalen Sprache, um korrekt verschreiben zu können. Das empfinde ich als hoch effizient und zielführend.

Für alle, die die Chinesische Kräuterheilkunde tiefer verstehen wollen. Und alle, die nach einem System suchen, in dem die Diagnostik und die Behandlung absolut kongruent sind.

Nicht unbedingt, aber die werden bestimmt am meisten daran profitieren können.

Alle wissensdurstigen Therapeuten. Alle, die an den Klassikern der Chinesischen Medizin oder an Chinesischer Kräuterheilkunde interessiert sind und alle, die nach einem System suchen, indem Diagnostik und Behandlung kongruent sind.

Kursaufbau

Klassisches Chinesisches Kräuterverständnis (Shennong Bencao jing/Han Dynastie)

Kursziel

Verstehen Wie und Warum Kräuter tun was sie tun und darüber deren Funktion und Einsetzbarkeit verstehen.

Inhalt

Tiefes Verständnis der Physiologie und Pathologie des Menschen, entlang der holistischen, klassisch chinesisch medizinischen Denkweise.
Es wird die Funktionsweise der Klassischen Kräuter unter dem Blickwinkel des Han Dynastie-Medizin-Verständnisses der Gesunderhaltung/Behandlung erklärt. Sowohl Physiologie als auch Pathologie und der Einsatz der Einzelkräuter wird erläutert.

Strukturaufbau der Klassischen Chinesischen Kräuterrezepturen (Kanonisch/Han-Dynastie/ Shang Han Za Bing Lun)

Kursziel

Den Wert klassischer Rezepturen erkennen und verstehen.
Verstehen Wie und Warum Rezepturen tun, was sie tun und darüber Ihre Funktion und Einsetzbarkeit verstehen.

Inhalt

Die Funktionsweise der klassischen Rezepturen steht im Zentrum. Nadine Zäch thematisiert mit den Teilnehmern den Einsatzbereich einer Rezeptur entlang des zu Ihr passenden Pathomechanismus. Somit erfahren die Teilnehmenden ein tiefes Verständnis und erkennen dadurch den hohen Wert von klassischen Rezepturen.

Referentin

Nadine Zäch, Schweiz

geb. am 20.09.1973 in St.Gallen (Schweiz). Naturheilpraktikerin TCM mit eidgenössischem Diplom, dipl. Akupunkteurin und Herbalistin TCM Fachverband Schweiz, lizenzierte Akupunkteurin NCCAOM-USA, Sifu in “Chiu Dit Da”.
Die Dozentin praktiziert seit über 20 Jahren in der Schweiz. Ihre 3 Praxen befinden sich in Löhningen (SH), Wil (SG) und Zürich.

Nadine Zäch hat sich seit 2005 dem «Shang Han Za Bing Lun – Stil» der Chinesischen Arzneitherapie verschrieben und arbeitet seither ausschließlich mit klassischen Rezepturen und deren klassischen Modifikationen.
Die Theoretische Grundlage dieser «hands-on» Chinesischen Arzneitherapie fusst auf dem Verständnis des Klassikers «Huang Ti Nei Jing». Oder mit anderen Worten; die Physiologie und Pathologie zum Hintergrund-Verständnis zur Anwendung des klinischen Handbuches «Shang Han Za Bing Lun» stammt aus dem «Huang Ti Nei Jing».

Da diese «Shang Han Za Bing Lun» – Stammbaumlinie über ein absolut akkurates Pulstastungs- und darauf basierendes Rezepturen-Verschreibungssystem verfügt, führt kein Weg an praktischer Ausbildung vorbei.

Dementsprechend besuchte Nadine Zäch Ihren Shang Han Za Bing Lun Lehrer, Dr. Arnaud Versluys, über zehn Jahre lang mindestens zwei Monate jährlich für klinische Praktika in den USA. Sie nahm zudem weltweit an seinen Seminaren Teil und übersetzte ihn jahrelang in Europa.

Seit Nadine Zäch mit diesem System arbeitet, hat sie sicherlich mehr als 20.000 Pulse ertastet. Sie unterrichtet dieses Wissen seit Jahren in Theorie und Praxis mit Seminaren, Supervisionstagen und 1:1 Praktika in ihren Praxen.

TCM-Kochkurs mit Peter Asch

Wir bieten diesen Kurs noch einmal an, da sich die erste Durchführung grosser Beliebtheit erfreut hat. Weitere Kurse mit Peter Asch sind am Samstag, 16. Mai 2020 und Samstag, 14. November 2020 geplant.

In der kalten Jahreszeit denkt man automatisch an nährende und wärmende Gerichte. Dementsprechend kochten nicht nur die Chinesen seit alters her, sondern auch noch unsere Grossmütter. Hüben und drüben gibt es klassische Gerichte und nichts ist schwieriger, Essgewohnheiten zu ändern.

Dr. med. Fritz Friedl führte während mehreren Jahren in Bayern eine Klinik, in der Patienten stationär betreut wurden. Peter Asch war sein Koch und musste die therapeutischen Ansprüche der TCM-Klinikleitung und die westlichen Ernährungsgewohnheiten der Patienten in Einklang bringen. Er besuchte deshalb eine Gesundheitsküche in China und der dortige Koch kam zu Besuch nach Bayern und gemeinsam tüftelte man daran, die westliche Küche im TCM-Sinn zu gestalten, ohne grundlegend an den lange praktizierten Essgewohnheiten zu rütteln. Peter Asch entwickelte sich so vom Gourmetkoch zum Gesundheitskoch.

So gelang es, mit einigen TCM-Kräutern die Energetik westlicher Gerichte zu optimieren, sie leichter verdaulich zu machen, ohne die Geschmacksnerven der Patienten empfindlich zu stören.

An diesem Kurs bereiten wir nach einer Einführung in die hohe Kunst des bekömmlichen Kochens unter Zuhilfenahme einiger Kräuter der TCM durch Peter Asch in Gruppen zusammen ein Frühstück und ein Mittagessen.

 

Kursleiter

Peter Asch

Peter Asch
TCM-Koch

Webseite

Kursablauf:

Samstag, 14. März 2019, 9.00 – 15.30 Uhr

Klubküche im 2.Stock der Klubschule Migros, Zürich Altstetten, Vulkanplatz 8, 8048 Zürich (2 Minuten vom Bahnhof Altstetten)

Frühstück
«Der sanfte kraftvolle Start in den Tag»
Mittag
«Das wirkungsvolle Menü»
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.