Weiterbildungen

Wir bieten Ihnen regelmässig spannende TCM Weiterbildungskurse an, um Ihre beruflichen und persönlichen Fähigkeiten zu erweitern. Dabei wählen wir erfahrene Fachleute aus dem Inland sowie dem Ausland, die praxisnah über Themen im TCM Bereich referieren.

Unsere aktuellen TCM Weiterbildungskurse

Vitalpilze für Apotheker und Drogisten

Vitalpilze gehören zu den ältesten Naturheilmitteln, die zur Gesunderhaltung des Menschen verwendet werden. Sie galten in der östlichen Medizin schon zu Zeiten des Ötzis als das wichtigste Lebensmittel, um gesund zu bleiben. In den letzten Jahren greifen immer mehr Ärzte und Therapeuten auf diese komplementäre Therapieoption zurück, wodurch die praktische Anwendung besser beschrieben wurde. Die gemeinsame Evolution von Pilzen und Menschen ermöglichen den Pilzsubstraten gegen das Unwohlsein des Menschen zu wirken. Dieser Aspekt ist für uns besonders interessant, denn durch diese aus der Natur stammenden Substanzen können die Gleichgewichtszustände im Menschen aufrechterhalten werden.

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse über die 12 gängigsten Vitalpilze, die allesamt als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform angeboten werden.

Apotheker und Drogisten, sowie deren Verkaufspersonal, werden befähigt, die Kundschaft in diesem stark wachsenden Segment kompetent zu beraten.

Referenten

Umabalini Nagalingam

Umabalini Nagalingam
Apothekerin, Vitalpilz-Spezialistin

Severin Bühlmann

Severin Bühlmann
TCM-Arzt

Dauer

16.00–19.00 Uhr

Mykotherapie für Ärzte und Therapeuten

Vitalpilze erfreuen sich seit einigen Jahren grosser Beliebtheit und wir haben sie auf vielfachen Wunsch unserer Kunden in unser Sortiment aufgenommen. Sie stehen in den zwei Formen ‘gemahlenes Pilzpulver’ und ‘Extrakt’ zur Verfügung und das zu einem unschlagbaren Preis und obendrein in Bio-Qualität.

Wer sich zum ersten Mal mit den vielfältigen Wirkungen von Vitalpilzen auseinanderzusetzen versucht, kommt beim Studium der einzelnen Pilze schnell zum Schluss, dass sozusagen alle alles können. Tatsächlich gibt es Wirkungen, die fast jeder der 13 Pilze aus unserem Angebot erreicht, denn ein Teil der im menschlichen Organismus aktiv wirkenden Substanzen kommt in gleicher oder ähnlicher Form fast in allen Pilzen vor. Und doch gibt es daneben Inhaltsstoffe, die spezifisch für den einen oder andern Pilz sind. Und genau das wollen wir Ihnen im Seminar mit dem Arzt Adrien Berthoud beibringen: Diese Fragen kommen zur Sprache.

  • Wie wähle ich den geeigneten Pilz für die spezifische Situation aus?
  • Gibt es Situationen, in denen ich idealerweise zwei oder drei Pilze kombiniere?
  • Welches sind die (Fast-)Alleskönner unter den Pilzen und in welchen Situationen können sie eben doch nicht alles und was mache ich dann?
  • Soll ich mit Extrakten oder mit Pilzpulvern arbeiten?
  • Wie sind Tagesdosierungen und wie lange verabreiche ich die Mittel?
  • Welche Vorsichtsmassnahmen muss ich treffen oder gibt es Kontraindikationen?
  • Sind der Verwendung von Vitalpilzen Grenzen gesetzt?

Das sind nur einige der grundsätzlichen Fragen, die unser Tagesseminar angeht.

Der Arzt Adrien Berthoud arbeitet seit Jahren in seiner Praxis mit Vitalpilzen und beherrscht das Feintuning dieser Art Therapieunterstützung. Er wird uns nebst einer allgemeinen Einführung zur Botanik und den Inhaltsstoffen von Pilzen seine Praxiserfahrungen mitteilen, die für die Teilnehmenden von grossem Wert sein werden. Dr.med. Adrien Berthoud ist ein langjähriger Dozent für TCM und zeichnet für die Ausbildung vieler TCM-Ärztinnen und -Ärzte an der Uni Zürich, Bern und Basel, für den TCM-Arzneimittelkurs der SACAM und bestreitet diesen Einsatz mit grossem Engagegement und grosser Freude.

Referent

Dr. med. Adrien Berthoud

Dr. med. Adrien Berthoud
TCM-Arzt und Pilzexperte

Er gründete 1997 eine Gruppenpraxis mit ausschliesslich in TCM ausgebildeten Ärzten nach einer fundierten allgemein- und komplementärmedizinischen Ausbildungszeit, die 1985 mit einem 8 Monate dauernden Basis­studium der Akupunktur in Nanjing und Changsha in der Volksrepublik China ihren Anfang nahm.
Seit 1987 erfolgte zusätzlich die berufsbegleitende Ausbildung in Kinesiologie und verschiedene Massagetechniken. Während der 7-jährigen Ausbildungszeit in verschiedenen Spitälern auf chirurgischen, medizinischen, rheumatologischen, pädiatrischen (Kinderheilkunde), gynäkologischen und psychiatrischen Abteilungen eignete er sich alle für die Hausarztpraxis nötigen Untersuchungstechniken und Diagnosefähigkeiten an. Gleichzeitig entwickelte er die komplementär-medizinische Denkweise weiter, weil er sah, dass die Schulmedizin nicht alle Krankheiten und Probleme lösen konnte und die chinesische Medizin, Kinesiologie, Homöopathie und Phytotherapie genau in diesen Fällen ergänzend sehr viel beitragen konnten.
Er arbeitet seit 2001 mit Heilpilzen und bietet 1 Jahr FMH-anerkannte Assistenten-Ausbildung in Allgemeiner Innerer Medizin an.

Kursablauf

08.30–09.00
Registrierung und Begrüssungskaffee
09.00–12.30
Referat Dr. med. Adrien Berthoud, Teil 1
12.30–13.30
Mittagspause
13.30–16.00
Referat Dr. med. Adrien Berthoud, Teil 2

TCM Kompetenzkurs für Fachpersonal von Apotheken und Drogerien

Die TCM erfreut sich bei Patientinnen und Patienten eines ständig wachsenden Zuspruchs, dabei werden hierzulande insbesondere Akupunktur und Phytotherapie beansprucht.

Die in der Phytotherapie verwendeten Heilmittelzubereitungen der TCM werden vermehrt über Apotheken und Drogerien an Patientinnen und Patienten abgegeben.

Ziel dieses Kurses ist es, den Teilnehmenden die Grundlagen der TCM zu vermitteln und sie an die für die Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen TCM-Heilmitteln ohne Indikationsangabe vom Gesetz geforderten Kompetenzen heranzuführen.

 

Programm und Dozierende

Modul 1 – Stand von Wissenschaft und Technik in der TCM

(Allgemeine Einführung, Geschichte der TCM, Verbreitung der TCM, verwendete Stoffe, Herstellung und Qualität von TCM Arzneimitteln)

Dozent:

Severin Bühlmann

Severin Bühlmann
Arzt

Modul 2 – Prinzipien und Wirkung der TCM

(Schulmedizin contra TCM? Der alternative Denkansatz und die Wirkungsweise der TCM; Einführung in die Grundprinzipien der TCM)

Dozent:

Godi RenzGodi Renz

Naturheilpraktiker, dipl. Herbalist

Modul 3 – Komplementärmedizin in der CH: Rechtliches

(Rahmenbedingungen, bundes- und kantonsrechtliche Bestimmungen betreffend die Abgabe von Komplementärarzneimitteln, im Besonderen die Abgabeberechtigung von nicht verschreibungspflichtigen TCM-Arzneimitteln ohne Indikationsanagabe)

Dozent:

Eduard Tschachtlilic. iur. Eduard Tschachtli

Phytotherapie für Akupunkteure, Teil 1

Kursbeschreibung

Sie sind Akupunkteur/in und stossen bei der Behandlung gewisser Patienten mittels Akupunktur an Ihre Grenzen? Dann ist dieser Kurs für Sie. Wir stellen Ihnen das modulbasierte Erstellen von phyto­therapeutischen Rezepturen vor und versetzen Sie in die Lage, die Mittel der TCM-Phytotherapie erfolgreich in Ihrer Praxis anzuwenden und Ihren Patienten die entsprechenden Kräutermischungen zukommen zu lassen.

Einfacher Zugang zu Rezepturen durch ­Module

Ein Grossteil der 300 meist genutzten Rezepturen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert auf einer verhältnismässig geringen Zahl von hochwirksamen Grundrezepturen. Die 16 Module, die im Kurs behandelt werden, sind allesamt bewährte, klassische Rezepturen mit einem breiten Therapiespektrum. Mit ihnen können die am häufigsten vorkommenden TCM-Syndrome adressiert werden.

Nutzen Sie Ihr bereits vorhandenes Wissen!

Akupunkteurinnen und Akupunkteure können auf das reichhaltige, einschlägige Vorwissen, das sie bereits zur Erlangung ihrer Berufsausübungsbewilligung erwerben mussten, aufbauen. Im Workshop repetieren wir die Prinzipien der TCM und vor allem die Herangehensweise an die Differenzierung von Einzelsyndromen. Sodann lernen wir, wie im Fall von häufig anzutreffenden Krankheitsbildern durch das Kombinieren der Modulrezepte zu einer geeigneten Therapieempfehlung (Rezepturvorschlag) gelangt werden kann.

Referent

Johannes Bernot

Johannes Bernot
Master of Medicine (TCM)

Webseite

Kursablauf

08.30–09.00
Registrierung und Begrüssungskaffee
09.00–12.30
Referat Johannes Bernot, Teil 1 (inkl. Pause)
12.30–13.30
Mittagspause
13.30–16.00
Referat Johannes Bernot, Teil 2 (inkl. Pause)

Vitalpilze für Apotheker und Drogisten

Vitalpilze gehören zu den ältesten Naturheilmitteln, die zur Gesunderhaltung des Menschen verwendet werden. Sie galten in der östlichen Medizin schon zu Zeiten des Ötzis als das wichtigste Lebensmittel, um gesund zu bleiben. In den letzten Jahren greifen immer mehr Ärzte und Therapeuten auf diese komplementäre Therapieoption zurück, wodurch die praktische Anwendung besser beschrieben wurde. Die gemeinsame Evolution von Pilzen und Menschen ermöglichen den Pilzsubstraten gegen das Unwohlsein des Menschen zu wirken. Dieser Aspekt ist für uns besonders interessant, denn durch diese aus der Natur stammenden Substanzen können die Gleichgewichtszustände im Menschen aufrechterhalten werden.

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse über die 12 gängigsten Vitalpilze, die allesamt als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform angeboten werden.

Apotheker und Drogisten, sowie deren Verkaufspersonal, werden befähigt, die Kundschaft in diesem stark wachsenden Segment kompetent zu beraten.

Referenten

Umabalini Nagalingam

Umabalini Nagalingam
Apothekerin, Vitalpilz-Spezialistin

Severin Bühlmann

Severin Bühlmann
TCM-Arzt

Dauer

16.00–19.00 Uhr

Vitalpilze für Apotheker und Drogisten

Vitalpilze gehören zu den ältesten Naturheilmitteln, die zur Gesunderhaltung des Menschen verwendet werden. Sie galten in der östlichen Medizin schon zu Zeiten des Ötzis als das wichtigste Lebensmittel, um gesund zu bleiben. In den letzten Jahren greifen immer mehr Ärzte und Therapeuten auf diese komplementäre Therapieoption zurück, wodurch die praktische Anwendung besser beschrieben wurde. Die gemeinsame Evolution von Pilzen und Menschen ermöglichen den Pilzsubstraten gegen das Unwohlsein des Menschen zu wirken. Dieser Aspekt ist für uns besonders interessant, denn durch diese aus der Natur stammenden Substanzen können die Gleichgewichtszustände im Menschen aufrechterhalten werden.

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse über die 12 gängigsten Vitalpilze, die allesamt als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform angeboten werden.

Apotheker und Drogisten, sowie deren Verkaufspersonal, werden befähigt, die Kundschaft in diesem stark wachsenden Segment kompetent zu beraten.

Referenten

Umabalini Nagalingam

Umabalini Nagalingam
Apothekerin, Vitalpilz-Spezialistin

Severin Bühlmann

Severin Bühlmann
TCM-Arzt

Dauer

16.00–19.00 Uhr

TCM Kompetenzkurs für Fachpersonal von Apotheken und Drogerien

Die TCM erfreut sich bei Patientinnen und Patienten eines ständig wachsenden Zuspruchs, dabei werden hierzulande insbesondere Akupunktur und Phytotherapie beansprucht.

Die in der Phytotherapie verwendeten Heilmittelzubereitungen der TCM werden vermehrt über Apotheken und Drogerien an Patientinnen und Patienten abgegeben.

Ziel dieses Kurses ist es, den Teilnehmenden die Grundlagen der TCM zu vermitteln und sie an die für die Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen TCM-Heilmitteln ohne Indikationsangabe vom Gesetz geforderten Kompetenzen heranzuführen.

 

Programm und Dozierende

Modul 1 – Stand von Wissenschaft und Technik in der TCM

(Allgemeine Einführung, Geschichte der TCM, Verbreitung der TCM, verwendete Stoffe, Herstellung und Qualität von TCM Arzneimitteln)

Dozent:

Severin Bühlmann

Severin Bühlmann
Arzt

Modul 2 – Prinzipien und Wirkung der TCM

(Schulmedizin contra TCM? Der alternative Denkansatz und die Wirkungsweise der TCM; Einführung in die Grundprinzipien der TCM)

Dozent:

Godi RenzGodi Renz

Naturheilpraktiker, dipl. Herbalist

Modul 3 – Komplementärmedizin in der CH: Rechtliches

(Rahmenbedingungen, bundes- und kantonsrechtliche Bestimmungen betreffend die Abgabe von Komplementärarzneimitteln, im Besonderen die Abgabeberechtigung von nicht verschreibungspflichtigen TCM-Arzneimitteln ohne Indikationsanagabe)

Dozent:

Eduard Tschachtlilic. iur. Eduard Tschachtli

Phytotherapie für Akupunkteure, Teil 2

Kursbeschreibung

Sie sind Akupunkteur/in und stossen bei der Behandlung gewisser Patienten mittels Akupunktur an Ihre Grenzen? Dann ist dieser Kurs für Sie. Wir stellen Ihnen das modulbasierte Erstellen von phyto­therapeutischen Rezepturen vor und versetzen Sie in die Lage, die Mittel der TCM-Phytotherapie erfolgreich in Ihrer Praxis anzuwenden und Ihren Patienten die entsprechenden Kräutermischungen zukommen zu lassen.

Einfacher Zugang zu Rezepturen durch ­Module

Ein Grossteil der 300 meist genutzten Rezepturen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert auf einer verhältnismässig geringen Zahl von hochwirksamen Grundrezepturen. Die 16 Module, die im Kurs behandelt werden, sind allesamt bewährte, klassische Rezepturen mit einem breiten Therapiespektrum. Mit ihnen können die am häufigsten vorkommenden TCM-Syndrome adressiert werden.

Nutzen Sie Ihr bereits vorhandenes Wissen!

Akupunkteurinnen und Akupunkteure können auf das reichhaltige, einschlägige Vorwissen, das sie bereits zur Erlangung ihrer Berufsausübungsbewilligung erwerben mussten, aufbauen. Im Workshop repetieren wir die Prinzipien der TCM und vor allem die Herangehensweise an die Differenzierung von Einzelsyndromen. Sodann lernen wir, wie im Fall von häufig anzutreffenden Krankheitsbildern durch das Kombinieren der Modulrezepte zu einer geeigneten Therapieempfehlung (Rezepturvorschlag) gelangt werden kann.

Referent

Johannes Bernot

Johannes Bernot
Master of Medicine (TCM)

Webseite

Kursablauf

08.30–09.00
Registrierung und Begrüssungskaffee
09.00–12.30
Referat Johannes Bernot, Teil 1 (inkl. Pause)
12.30–13.30
Mittagspause
13.30–16.00
Referat Johannes Bernot, Teil 2 (inkl. Pause)